Spanking Tipps & Informationen

Eine umfangreiche Auswahl an Peitschen und Schlaginstrumenten finden Sie im Bereich Peitschen und Rohrstöcke in unserem Shop. Für weitere Rückfragen stehen wir selbstverständlich gerne zur Verfügung. Auf dieser Seite wollen wir versuchen, Euch die diversen Schlagarten und zugehörige Werkzeuge etwas näher darzustellen. Vielleicht hilft dies ja etwas zur Auswahl. Ansonsten mailt uns einfach, wir helfen Euch gerne. Wir gehen davon aus, dass Ihr die Grundbegriffe kennt. Ansonsten schaut Euch in den diversen Info-Seiten zum Thema BDSM und Spanking um. Vieles findet Ihr unten auf unserer Seite oder in unseren Links. Informiert Euch gut (vor allem als Neueinsteiger), damit der Spaß auch wirklich Spaß macht!

Seid Ihr Profi oder Neueinsteiger? Stellt Euch diese Frage. Einsteiger sollten nicht mit den härtesten "Waffen" anfangen, vielmehr erst probieren und das auch mal mit sanften Mittel. Aber auch die Profis unter Euch sollten sachte anfangen, langsam steigern und "genussvoll" enden. Vor allem lasst Euch Zeit. SM ist kein Sport, sondern sollte Genuss für beide Seiten erbringen. Achtet vor allem Auf die Gesundheit und die körperliche Verfassung des Bottoms. Dies sollte das aller Wichtigste sein. Sauberkeit (auch Desinfektion) vor und nach der Session sollte selbstverständlich sein. Vor allem bei wechselnden Partnern!

Sicherheit

Folgende Stellen unbedingt nicht "bearbeiten":

  • Gelenke: Hier kann es zu Absplitterungen und Entzündungen kommen
  • Hals: Der Kehlkopf und die Speiseröhre sind einfach zu empfindlich
  • Schienbein: Der Knochen ist zu ungeschützt. Zu wenig Futter.:-)
  • Lenden: Hier sind die Nieren. Das sind die Seiten über der Hüfte...
  • Brust: keine Angst, nur verboten, wenn Implantate vorhanden sind
  • Kopf: ein paar Backpfeifen sind erlaubt, also nur die Backen!
  • Wirbelsäule: Seid vorsichtig mit Rohrstöcken oder ähnlichem wenn Ihr vertikal arbeitet

Folgende Stellen sind am ungefährlichsten bzw. am besten geeignet:

  • Gesäß: der Klassiker
  • Oberschenkel und Wade: sehr nett
  • Rücken: wo die Rippen schützen
  • Oberarm: AUA
  • Hände und Füße: eher nicht so fest, ein bisschen Vorsicht bitte

Kleiner Hinweis:

Es kommt immer auf die Schlagstärke an. Auch mit den härtesten "Instrumenten" kann man natürlich "streicheln".

Vor dem Spiel

"Endorphin" heißt das Stichwort. Endorphine regeln den Schmerz und den Hunger. Sie sind auch im Zusammenhang mit der Entstehung von Sexualhormonen zu sehen. Eine Endorphin-Ausschüttung ist auch der Grund warum bei schweren Verletzungen zumeist am Anfang kein Schmerz empfunden wird. Übrigens werden Endorphine auch beim "Küssen" ausgeschüttet. Deswegen werden sie wohl auch Glückshormone genannt.

Endorphine entstehen bei einer Session nicht gleich von Anfang an. Ca. 30 min braucht das schon. Deshalb ist ein behutsamer Einstieg für ein lustvolles Spiel sehr wichtig. Diese sogenannte Aufwärmphase sollte anfänglich mit großflächigen Instrumenten bewerkstelligt werden. Die Hand oder großflächige Paddle bieten sich hierfür an. Dies fördert auch eine stärkere Durchblutung der entsprechenden Stellen und "wärmt" diese vor. Verletzungen werden so vermieden und man kann eine entsprechende Striemen-Produktion verhindern. Es sei denn, dies ist gewollt...:-)

Bull Peitschen

Einsträngige Peitschen und Bull Whips, - man sollte damit umzugehen können...ist bei falscher Handhabung sehr hart und kann auch mal im Extremfall zu Hautverletzungen führen. Wiederum aber halt sehr effektiv...:-) Denken Sie an die Länge! Für sehr lange Varianten benötigt man entsprechenden Platz. Umso kürzer, desto einfacher zu handeln. Je länger desto mehr Übung ist angebracht. Eher für Profis oder "härtere" Einsteiger!

Wirkungsweise:

  • Härte: äußerst heftig
  • Wirkung/Folgen: dicke Striemen
  • Hautspuren: dicke, sich tiefblau verfärbende Striemen
  • Die besten Stellen: Gesäß, Po-Ansatz
  • Bottom - Stellung: Stehend nach vorne gebeugt, Hände liegen auf den Knien

Hand

Besonders geeignet für Anfänger und zum "Warmmachen". Auch sehr effektvoll, wenn eine Bestrafung noch nicht lange zurückliegt...die Haut ist dann noch sehr empfindlich.

Wirkungsweise:

  • Härte: sehr leicht
  • Wirkung/Folgen: leichte bis dunkle Rötung der Haut
  • Hautspuren: keine (Manchmal vielleicht ein paar blaue Flecken)
  • Die besten Stellen: Gesäß
  • Bottom - Stellung: übers Knie gelegt

Katzen

Die neunschwänzige oder mehrschwänzige Katze, - im Englischen auch "Cat-O-Nine-Tail" genannt, ist eine famose (oder auch aus Deiner Sicht als Betroffener unfamose) Peitsche, welche die wohl bekannteste Vertreterin ihrer Art ist. Der Schwanz dieser Peitsche hat, wie Ihr wahrscheinlich schon richtig vermutet, normalerweise neun geflochtene Stränge aus Leder oder Kuhhaut. Jeder Strang endet bei einigen Modellen in einem Knoten, der eine signifikante Steigerung der Peinigung erlaubt. Dadurch kann sie aber ebenso dem zu züchtigenden Subjekt erheblichen Schaden zufügen. Deshalb hat diese Peitsche auch in der Hand von Anfängern absolut nichts zu suchen!!!!

Wirkungsweise:

  • Härte: GEFÄHRLICH!!!!
  • Wirkung/Folgen: schlimme Striemen die schnell bluten
  • Hautspuren: z.T. tiefe, schlecht heilende Wunden
  • Die besten Stellen: meist der Rücken
  • Bottom - Stellung: wie es gefällt

Kochlöffel

Kann man nicht nur zum Kochen verwenden. Früher ausschließlich aus Holz gefertigt, heute aber auch aus Plastik erhältlich, was hinsichtlich der Wirkung/Folgen mehr Variationen zulässt. Der Kochlöffel wird von Vielen gerne zum Anwärmen (Warm up) verwendet, oder aber auch mal für eine schnelle Tracht Prügel zwischendurch. Während die aus Holz gefertigten Modelle eher eine moderate Wirkung/Folgen haben, können die aus Plastik gefertigten Kochlöffel sehr heftige Schmerzen bereiten. Dies hängt natürlich auch von der Schlagfrequenz ab. Generell sollte der Top darauf achten, dass der Bottom die Pobacken lockerlässt und nicht anspannt.

Wirkungsweise:

  • Härte: leicht bis mittel
  • Wirkung/Folgen: dunkle Rötung der Haut
  • Hautspuren: blaue Flecken, für ein bis zwei Tage leichte Schmerzen beim Sitzen
  • Die besten Stellen: Gesäß
  • Bottom - Stellung: übers Knie gelegt

Paddles

Das zum Teil heute noch gebräuchliche traditionelle Paddle ist im Grunde nichts anderes als ein besonders präpariertes Holzbrett. Zur Verringerung des natürlichen Luftwiderstands und um die Bildung von Luftpolstern zu vermeiden, werden in manche Paddles Löcher gebohrt. Man macht sich hier den Effekt der Fliegenklatsche zunutze. Nimmt man nämlich ein geschlossenes Brett um eine Fliege zu erschlagen, kann es passieren, dass die Fliege durch das sich bildende Luftpolster weggedrückt wird. Überträgt man das auf das Paddle bedeutet das nichts anderes, als dass durch das Luftpolster die Wucht des Schlages gemindert wird. Also mit Löcher härter als ohne. In der Neuzeit werden Paddles speziell für den SM-Bereich auch aus Leder gefertigt. Jedoch lassen sich diese mit den traditionellen Holzpaddles nicht vergleichen, da hinsichtlich der Wirkung/Folgen beträchtliche Unterschiede bestehen. Durch die Flexibilität des Leders sind sie oft härter und fieser. Je länger desto flexibler, je flexibler desto "schneidender". Viele Varianten können hier das Feeling noch verändern. Eine besonders fiese Vertreterin ihrer Art ist das Gummipaddle. Es wird aus dickem Gummi gefertigt und hat von der Schlagfläche her ungefähr dieselben Abmessungen wie ein normales Paddle. Aber hier gibt es sehr viele Abweichungen, die wir auch in unseren Shop anbieten. Die Wirkung/Folgen ist aber komplett anders und viel gemeiner. Schon ein leicht geführter Schlag ruft ein derartig heftiges Brennen hervor, wie man es diesem Instrument gar nicht zutrauen würde. Das eigentlich fiese daran ist, dass das Brennen erst kurze Zeit nach Auftreffen des Paddles auf der Haut zu spüren ist und sich exponentiell verstärkt. Der Klassiker ist hier der Prison Strap in unserem Shop.

Eins haben sie alle gemeinsam, - hinsichtlich der Schmerzbereitung ist die Wirkung/Folgen des Paddles zufriedenstellend. Es verursacht ein ziemliches Brennen auf dem Po und schmerzfreies Sitzen ist nach einer ausgiebigen Behandlung mehrere Tage nicht möglich.

Wirkungsweise:

  • Härte: mittel
  • Wirkung/Folgen: deutliche Rötung der betroffenen Haut
  • Hautspuren: Blaue Flecken
  • Die besten Stellen: Gesäß
  • Bottom - Stellung: Über Tisch gebeugt oder stehend gebeugt mit Händen auf den Knien liegend 

Peitschen Gummi

Mehrsträngige Peitschen, Striemer, Flogger - Gummi, - Peitschen aus runden Gummischnüren oder sogar Vierkantgummistränge sind sehr heftig. Etwas moderater sind Gummipeitschen aus Streifen. Im Gegensatz zu Leder ist die Wirkung nicht so dumpf. Vielleicht kann man es als ein anwachsendes "Brennen" beschreiben. Auf alle Fälle eher nicht für Anfänger geeignet. Es sei denn man möchte doch eine heftigere Wirkung!

Wirkungsweise:

  • Härte: heftig
  • Wirkung/Folgen: starke bis extreme Rötung der Haut
  • Hautspuren: je nach Ausführung Striemen
  • Die besten Stellen: Gesäß, Rücken
  • Bottom - Stellung: gebeugt, am besten mit Knebel...

Peitschen Leder

Mehrsträngige Peitschen, Striemer, Flogger - Leder, - sie ist eine vielsträngige Peitsche mit einem soliden Griff. Die Stränge bestehen aus Lederriemen. Eine normale Lederpeitsche dieser Machart ist ein hervorragendes Instrument für Neulinge, denn sie ist relativ sicher und sehr einfach in der Handhabung. Zu unterschätzen ist sie allerdings auch nicht...nach dem Grundsatz umso mehr Striemen umso sanfter. Hängt natürlich auch vom Leder selber ab...von soft bis hart. Peitschen mit Soft-Leder oder Wildleder sind besonders für das "Warmmachen" bzw. für die Intimbereiche geeignet. Auch Einsteiger schätzen diese sehr, da sie wenig heftig in der Wirkung sind und wenige oder gar keine Striemen entstehen.

Wirkungsweise:

  • Härte: moderat
  • Wirkung/Folgen: Rötung der Haut
  • Hautspuren: je nach Ausführung keine oder leichte blaue Flecken
  • Die besten Stellen: Gesäß, Rücken
  • Bottom - Stellung: gebeugt

Riemen & Gürtel

Bei neuen Gürteln heutiger Machart kann man die Wirkung/Folgen gut dosieren. Dies geht von sehr moderat bei handelsüblichen Gürteln aus Kunstleder bis sehr hart bei Armeekoppeln aus dicken Leder. Bei der Verabreichung der Hiebe ist allerdings erhöhte Vorsicht und Konzentration geboten, da ein Gürtel oder Riemen im Gegensatz zu festen Instrumenten frei schwingt, d. h. die größte Wucht des Schlages geht vom nachschwingenden Ende des Riemens aus. Nicht in die Gegend der Nieren schlagen. Es gibt auch spezielle verschiedene Varianten, auch aus Gummi.

Wirkungsweise:

  • Härte: moderat bis mittel
  • Wirkung/Folgen: breite, rote Striemen
  • Hautspuren: Dunkelrote, breite Striemen, tiefblaue Flecken
  • Die besten Stellen: Gesäß, Oberschenkel und Rücken Vorsicht!!! Nichts für Anfänger
  • Bottom - Stellung: vorn über gebeugt

Rohrstöcke

Informationen zur richtigen Länge: Die Länge eines Rohrstockes richtet sich nach seinem Gebrauch und einer zu erzielenden Wirkungsweise. Übliche Längen liegen zwischen 60-100 cm. Kürzere Rohrstöcke eignen sich vor allem für Sessions die auf kurzer Entfernung durchgeführt werden, z.B. "über das Knie legen". Längere Exemplare verwenden wir z.B. immer im "Stehen"

Informationen zur Wirkungsweise: Aber auch die Wirkungsweise hängt neben der Dicke auch von der Länge ab. Als einfach Formel: je länger der Stock, desto heftiger der Schlag, je dicker der Stock, desto dumpfer der Schmerz, je dünner, desto beißender. Geschälte Rohrstöcke sind schmerzhafter als ungeschälte. Sie sind flexibler als der "Natur"-Rohrstock und legen sich schön an die Körperformen an. Ungeschälte Rohrstöcke sind etwas steifer und dumpfer in der Wirkung...für Leute die auf authentische Stöcke Wert legen aber der bevorzugte Rohrstock. Schläge mit Rohrstöcken können (je nach Schlagstärke) äußerst heftig und schmerzhaft sein und zu sichtbaren Blutergüssen/Striemen und anschließenden Hämatomen führen. Bei unkontrolliertem Einsatz kann auch die Haut aufplatzen. Nette kleine Hämatome merkt man noch nach Tagen. Rohrstöcke sollten bei der Benutzung feucht sein, das erhöht ihre Biegsamkeit und damit ihre Haltbarkeit. Manche Profis empfehlen, sie nach dem Kauf in konzentriertes Salzwasser zu legen. Da das Salz in die feinen Poren eindringt und Luftfeuchtigkeit anzieht, bleiben sie so immer etwas feucht. Unser bevorzugter Aufbewahrungsort ist das Badezimmer....sieht doch nett aus so ein Strauß. Ein trockener Aufbewahrungsort inkl. Sonneneinstrahlung ist nicht angesagt. Unsere Rohrstöcke sind aus Rattan/Manilarohr der ersten Qualität. Dringend raten wir von billigen Angeboten im Internet oder in Baumärkten ab. Vor allem Bambus sollte gemieden werden, da es hier beim Bruch zu starken Verletzungen kommen kann.

Wirkungsweise:

  • Härte: von sehr leicht bis sehr scharf (je nach Anwendung)
  • Wirkung/Folgen: dünne bis dicke Striemen, Hämatome
  • Hautspuren: lang anhaltende Schmerzen und Striemen, die sich alsbald blau verfärben
  • Die besten Stellen: Gesäß, Po-Ansatz, Oberschenkel
  • Bottom - Stellung: liegend, gebeugt

Ruten Kunststoff

Der Vorteil der aus flexiblem Kunststoff gefertigten Ruten liegt klar auf der Hand: Die Wiederverwendbarkeit. Ein weiterer, wichtiger Unterschied liegt natürlich in der Wirkung/Folgen derselben. Durch den flexiblen Kunststoff beißen sich diese Ruten förmlich ins Fleisch und verursachen schlimme Striemen. Ein so gezüchtigter Bottom wird sich die nächsten Tage mit Sicherheit an diese Züchtigung erinnern, da er kaum ohne Schmerzen sitzen kann. Während der Verabreichung der Hiebe stellen sich sehr schnell erhebliche Schmerzen ein. Besonders ungezogene Gören bringt man damit sehr schnell zur Räson. Wie bei allen scharfen Instrumenten ist auch hier besondere Vorsicht und Konzentration gefordert um nicht aus Unachtsamkeit den Bereich der Nieren zu treffen. In der Hand von Anfängern hat dieses Instrument nichts zu suchen. Die Schlagfläche sollte durch den Top ständig beobachtet werden, um aufplatzende Striemen zu vermeiden. Dies ist bei nur leicht bekleidetem oder ganz entblößtem Po sehr wichtig. Trägt der Bottom allerdings eine dickere Kleidung darüber, z. B. eine Jeanshose, fällt dies alles nicht so sehr ins Gewicht.

Wirkungsweise:

  • Härte: scharf
  • Wirkung/Folgen: sehr feine, tiefrote Striemen
  • Hautspuren: länger anhaltende Sitzbeschwerden und Striemen
  • Die besten Stellen: Gesäß
  • Bottom - Stellung: gebeugt, dabei aufliegend

Flogger

Die klassische Tawse ist von ihrem Ursprung her schottischer Herkunft. Es handelt sich hierbei um eine Art Riemen, der aus dickem, festem Leder gefertigt ist. Die Länge beträgt ca. 40 cm und die Breite der Schlagfläche etwa 7 cm. Andere Größen sind natürlich auch sehr reizvoll. Am vorderen Ende ist die Tawse in der Mitte zweigeteilt. Dadurch hat man zwei gleichgroße Riemen die gut die Hälfte des Instrumentes lang sind. Bedingt durch die Stärke des verwendeten Leders (ca. 0,5 cm) und die glatte Oberfläche entwickelte sich die Tawse in der jüngeren Vergangenheit zu dem Züchtigungsinstrument an schottischen Schulen schlechthin. Ist sie doch in ihrer Handhabung relativ unproblematisch, einfach in der Fertigung aber dafür umso effektiver in der Wirkung/Folgen. Die Vorteile für die Anwendung auf dem Gesäß fauler und ungezogener Schüler und Schülerinnen, und somit natürlich auch für die Anwendung auf dem frechen Po des Bottoms, liegen klar auf der Hand. Die Tawse verursacht aufgrund ihrer Beschaffenheit ein ziemliches Brennen auf den betroffenen Stellen. Der Schmerz erinnert an die berühmten "tausend Nadelstiche". Durch die glatte Oberfläche ist die Verletzungsgefahr äußerst gering. Sie verursacht auch auf dem bekleideten Po noch heftigste Schmerzen. Die günstigen Abmessungen ermöglichen die Applikation der Tawse in beinahe allen Bottom-Stellungen. Sie lässt sich auch gut auf Oberschenkel und Po-Ansatz anwenden. Und auch die Erinnerung an eine Behandlung mit der Tawse dürfte für den betroffenen Probanden bleibend sein. Ein mit der Tawse tüchtig ausgeklopfter Hintern fühlt sich auch noch nach zwei Tagen "wund" an und es sind immer wieder kleine Stiche zu spüren.

Wirkungsweise:

  • Härte: mittel
  • Wirkung/Folgen: Blaue Flecken, Wundgefühl am Po
  • Hautspuren: Blaue Flecken
  • Die besten Stellen: Gesäß, Po-Ansatz, Oberschenkel
  • Bottom - Stellung: Hier sind beinahe alle Bottom-Stellungen geeignet

Teppichklopfer

Die klassischen Teppichklopfer sind aus äußerst flexiblem Rattan bzw. Weide gefertigt, welches am Stil und auf der Schlagfläche kunstvoll geflochten ist. Wer öfter mal im Garten einen Teppich damit ausklopft und dabei sieht, wie effektiv dabei der Staub aus dem Teppich geklopft wird, der kann sich ja vorstellen, welche Wirkung/Folgen ein Teppichklopfer erst auf einem Po haben muss. Der große Vorteil des Teppichklopfers ist ganz klar: Durch das geflochtene Rattan/Weide ist der Teppichklopfer sehr flexibel und durch seine Länge geht von der Schlagfläche eine ziemliche Wucht aus. Das bedeutet, dass ein damit ausgeklopfter Po ziemlich brennen wird, wobei aber die Schläge selbst nicht sehr viel Lärm verursachen. Selbst auf einem bekleideten Po wird er seine Wirkung/Folgen nicht verfehlen. Der Teppichklopfer ist auch einer der absoluten Klassiker unter den Züchtigungsinstrumenten und eignet sich ganz hervorragend dazu, schöne große und dicke Hintern zu bearbeiten. Lässt man den Bottom in einer sich nach vorne beugenden Stellung verharren kann man damit ausgezeichnet die gesamte Sitzfläche bearbeiten, die ja bekanntlich etwa eine Handbreit unter dem Po-Ansatz beginnt. Hier macht sich die naturgegebene große Schlagfläche des Teppichklopfers bezahlt.

Wirkungsweise:

  • Härte: mittel
  • Wirkung/Folgen: Striemen in der Form der geflochtenen Schlagfläche
  • Hautspuren: dunkelrote Striemen und blaue Flecken
  • Die besten Stellen: Gesäß bzw. gesamte Sitzfläche
  • Bottom - Stellung: Stehend, in einem Winkel von 90o nach vorne gebeugt