Hängefesseln für Bondage-Sessions kaufen im Fetishclub Onlineshop
1-17 von 17

Hängefesseln für Bondage-Sessions

Hängebondage ist eine gesteigerte Version der gewöhnlichen Bondage, die auch den gefesselten Körper stärkere Belastungen auferlegt und auch anspruchsvoller ist, was die Ausführung betrifft. Hierbei wird der Körper an einem Balken oder einem Gestell aufgehängt, so dass er keinen Kontakt mehr mit dem Boden hat. Die Hängebondage verstärkt dadurch beim Gefesselten das Gefühl der völligen Hilflosigkeit und des Ausgeliefertseins, und bewirkt auch eine extreme Objektifizierung - was naturgemäß einen starken erotischen Kick auslöst.

Hänge-Bondage ist zwar auch eine Form des japanischen Shibari mit Bondage-Seilen, doch es gibt auch andere Arten, einen Sub mit Fesseln aufzuhängen. Im fetishclub Onlineshop bieten wir dafür verschiedene Hängefesseln, die für diesen Zweck extra angefertigt werden. Sie werden um die Hand- und Fußgelenke geschnallt und besitzen Verlängerungen mit einem Metallring, der mit der Hängevorrichtung verbunden wird.

Suspension Bondage für fortgeschrittene BDSM Spiele

Hängefesseln können im Regelfall schnell und einfach mittels Karabinerhaken befestigt werden. Türfesseln bzw. Fesseln für die Dusche haben oft Saugnäpfe und können daher an allen glatten Oberflächen befestigt werden. Hat eine Hängefessel z.B. eine Fessel für die Türe einen Stab so kann dieser zwischen Türoberseite und Türrand eingeklemmt werden und hält bei geschlossener Türe bombensicher. Hängefesseln wurden speziell dazu entwickelt um den Partner mit diesen Fesseln aufhängen zu können, - sei es an der Decke, an Ketten oder an einer für Hängebondage geeigneten Spreizstange. Diese Modelle sind oft stabiler als normale Fesseln und anders gepolstert als normale Fesseln weil sie einerseits mehr Gewicht tragen müssen und die Gelenke anders belastet werden. Man kann diese Fesseln an Decke, Tür oder Wand befestigen. Diese Form von Bondage wird Suspension Bondage genannt und vor allem von fortgeschrittenen BDSM-lern praktiziert.

Formen der Hängebondage

Je nach körperlicher Veranlagung sind bei Hängebondage-Sessions verschiedene Hängeformen möglich. Am einfachsten ist das senkrechte Aufhängen an den Handgelenken. Hierbei genügt meistens schon ein geringer Abstand zum Boden, um das Gefühl des völligen Ausgeliefertseins zu erzeugen. Die extremere Variante ist die Hängebondage Hals über Kopf, wenn der Sub an den Fußgelenken aufgehängt baumelt. Weil das Herz dabei einer starken Belastung ausgesetzt wird, sollte man mit dieser Form vorsichtig umgehen. Schließlich besteht noch die Variante, den Bottom an Händen und Füßen gefesselt aufzuhängen. Die "bequemere" Art ist, mit dem Rücken nach unten, die wesentlich unbequemere, in Bauchlage zu hängen, die alle Gelenke stark belastet.

Hängefesseln für Hand- und Fußgelenke

Bei Hänge-Fesseln kommt es insbesondere auf zwei Merkmale an: Zum einen müssen diese Fesseln extrem stabil sein, damit sie das Körpergewicht eines Erwachsenen tragen können und auch zusätzlichen Belastungen, wie sie durch Schwingbewegungen entstehen, sicher standhalten. Zum andern sollten sie sehr bequem und daher an den Innenseiten gut gepolstert sein. Selbst bei einer kurzen Hängebondage-Session werden durch den Zug Hand- und Fußgelenke stark belastet. Harte Kanten und raues Leder können sonst Schürf- und Brandwunden erzeugen, die trotz SM-Kick eher als unerwünscht gelten.

Im fetishclub Onlineshop findest du eine Auswahl an bestens ausgestatteten Hängefesseln für Bondage-Sessions, die auch höchster Beanspruchung standhalten und dem Träger zugleich Sicherheit und Bequemlichkeit bieten. Daneben führen wir auch Sonderformen, wie zum Beispiel Ledermasken zum Aufhängen, oder Ledergeschirre, die wie ein Body-Harness angelegt werden und Ringe für verschiedene Aufhängemöglichkeiten bieten.